26. Februar 2017

Die besten WordPress Themes für Journalisten

Vor einiger Zeit habe ich eine kleine Anleitung veröffentlicht, wie ein Journalist ohne Programmierkenntnisse zu einer eigenen Website kommt.

Steht das WordPress erst einmal, kommt die grosse Frage: Welches von diesen Hunderttausend Themes ist das richtige für mich? Und das ist wahrlich nicht einfach. Deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht. Was ich unter einem guten Theme für Journalisten verstehe:

  1. Auf Inhalt und Leserlichkeit fokussiert
  2. Keinen unnötigen Schnickschnack
  3. Hat keine störende Sidebar
  4. Integriert das Menu auf elegante Art und Weise
  5. Kommt optimalerweise auch ohne viele Bilder aus
  6. Sieht auch auf dem iPhone anständig aus
  7. Setzt beim Lauftext eher auf eine Serifenschrift

Einige Vorschläge

Die Klassischen
  • Lovecraft: Sehr klassisch, aber gute Schriftwahl
  • Hoffman: Ebenfalls klassisch, aber simpel und gut gelöst
  • Fanoe: Dito, aber das Menu ist nicht so schön gemacht
  • Rams: Fast ein bisschen langweilig, aber ganz ok
Die Reduzierten
  • Resonar: sehr Text-orientiert, schlicht
  • Libre: Ebenso
  • Davis: Aufs absolute Minimum reduziert
Die Auffälligen
  • Cyanotype: Interessant, funktioniert ohne Bilder
  • Adler: Gewagt, kreativ, funktioniert mit gut mit Fotos
  • Oblique: Auffällig, gewagt
  • Afterlight: Grosses Foto als Hintergrund: Nicht einfach, aber kann interessant sein
  • Garfunkel: Ebenso
Die Modernen
  • Cubic: Braucht für jeden Artikel ein gutes Foto
  • Radcliffe: Ebenso
  • Hitchcock: Auch eher Bild-orientiert, aber schön
  • Rams: Sehr simpel, vielleicht fast zu simpel

Die Kostenpflichtigen

<50$
  • Candid: Klassisch, aber simpel und gut gelöst
  • Knowy: Grosszügiges Design, elegant, benötigt gute Bilder
  • iyo: Etwas überladen, aber sehr vielseitig
  • The Writer: Für Longforms geeignet, kommt nicht ohne gute, grosse Bilder aus
  • Literatum: Ebenso
  • Typology: Kommt ganz ohne Bilder aus
  • Minimy: Sehr klassisch, reduziert
  • Essentialist: Ebenso
  • Storyteller: Ebenso

Die für WordPress.com

… aber nicht nur! Einige wenige Themes auf wordpress.com sind gratis. Sie können auch für wordpress.org genutzt werden. Der Download-Link ist ganz unten auf der Seite:

Diverse weitere kosten zwischen 50 und 100 $

  • Wanderer: Schlicht, fast etwas langweilig, aber ok
  • Halves: Grosszügig, gut leserlich, besser mit guten Bildern

Ah und falls ihr vergessen habt, was der Unterschied zwischen wordpress.org und wordpress.com ist, hier nochmal die Zusammenfassung: