12. Januar 2016

Multimedia Longforms: Hype oder Zukunft?

Es gibt sie unterdessen überall, die Leuchttürme: Von Snowfall bis Firestorm, von Plattspitz bis Matterhorn. Doch wie viel Nutzen bringen diese «Multimedia Longforms» einem Medienhaus? Und was können wir von ihnen lernen?

Ein Sätzchen zum Weitersagen aus unserem Podcast? Gerne:

Nachdem alle Verlage sich an einer Longform versucht haben, herrscht leichte Katerstimmung.

Viele von ihnen haben aber begonnen, Multimediale Angebote tagesaktuell anzubieten, statt sie in wenige grosse «Leuchtturmprojekte» zu investieren.

Wir finden Longforms aber immer noch spitzenklasse und hoffen, weiterhin mehr davon zu sehen, denn…

  • Text ist kompakt und übersichtlich.
  • Bei Videos kann man sich zurücklehnen und einen Protagonisten viel näher kommen.
  • In Infografiken kann man sich bei Interesse vertiefen und …
  • Fotos können einen innert Sekundenbruchteilen fesseln.

Wer es schafft, die Stärken der einzelnen Medienformen geschickt miteinander zu kombinieren, kann viel gewinnen. Wer dann seine Geschichte übersichtlich in Kapitel aufteilt, die auch für sich alleine stehen können, bietet dem Besucher sogar noch mehr.

Trotzdem – eine Frage bleibt. Ganz ehrlich: Hast du Snowfall gelesen? Also mehr als zur Hälfte? Dann meld dich bei uns! Hier in den Kommentaren, per Mail oder Sprachnachricht. Wir freuen uns auf eine angeregte Debatte.

Leseliste