17. August 2015

Das Manifest

Journalismus Y – das ist ein Audio-Podcast über Journalismus aus der Sicht der Generation Y. Wenn heute über die Situation der Medien diskutiert wird, schwingt oft eine latente Weltuntergangsstimmung mit. Die guten alten Zeiten werden aber zu oft heraufbeschworen, die Zukunft zu skeptisch gesehen. Wir (Angelo Zehr, 25 und Luca Ghiselli, 23) sehen das anders.

Mach dir die Technik zum Freund

Wir schätzen die vielfältigen Möglichkeiten, die neue Technologien (Smartphones, Social Media, etc.) bieten. Anstatt sich darüber zu beklagen, dass damit auch ein Transformationsprozess einhergeht und niemand genau weiss, wie die Zukunft der Medien aussieht, finden wir: Setzen wir die Technologien zu unserem Nutzen ein!

Warum ein Audio-Podcast?

So kostet es uns beispielsweise keinen einzigen Franken, euch diesen Podcast anzubieten. Und euch kostet es ebenfalls nichts, ihn euch anzuhören. Am einfachsten abonniert ihr den Podcast auf eurem Smartphone – so bekommt ihr alle zwei Wochen automatisch jede neue Folge geliefert (zur Anleitung). Ihr könnt die Episoden natürlich auch hier auf der Website hören. Du findest sie jeweils oben am Artikel.

Der Podcast ist ein spannendes Format. Er erlebt gerade eine kleine Renaissance und erfreut sich schnell wachsender Beliebtheit. Mit seiner Länge (in unserem Fall: 20 bis 30 Minuten) setzt er auch einen Gegentrend gegen das Kürzer-, Dichter- und Schnellerwerden von journalistischen Produkten.

Das Richtige tun

Wir finden, man sollte stets das tun, was man für richtig hält. Wir wollen eine Diskussion ins Rollen bringen und damit den Journalismus voranbringen. Junge Journalistinnen und Journalisten ermutigen, den gängigen Meinungen zu widersprechen, eigene und neue Wege zu gehen und ihre Ideen zu verwirklichen. Da zu den Podien und Talks meist ältere Herren eingeladen werden, die sich über dieses Internet beklagen, muss unsere Generation Journalisten ihren eigenen Weg finden, dies zu tun. In diesem Podcast wollen wir jungen Medienschaffenden eine Stimme geben.

Hilf uns dabei

Wenn ihr also jemanden kennt, der Gast in unserem Podcast sein sollte oder ihr das gar selbst seid: Dann meldet euch bei uns. Wir wollen nicht von der Kanzel herab referieren, sondern euch einbinden. Wir tun dies bereits, bevor wir die jeweilige Podcastfolge produzieren. Auf journalismus-y.ch siehst du, welches Thema wir vorbereiten. Ihr könnt uns dabei helfen, indem ihr uns euren Input schickt – etwa gute oder schlechte Beispiele oder persönliche Erfahrungen. Eure Inputs sollen die Basis für dieses Projekt sein.

Falls ihr euch lieber einschaltest, nachdem ihr den Podcast gehört habt, könnt ihr das natürlich ebenfalls tun. Am Ende jedes Podcasts greifen wir dann die Rückmeldungen zur letzten Sendung auf.

Danke

Wer uns bereits geholfen hat – und deshalb ein grosses Dankeschön verdient hat: Neil Raouf hat die Musik für unseren Podcast beigesteuert, die Illustration stammt aus der Feder von Anna Zimmermann und die Typografie hat Nadine Schwery gestaltet.

Und danke auch dir, dass du diesen Text zu Ende gelesen hast. Wir freuen uns auf dein Feedback und deine Ideen. Hör rein in die ersten zwei Episoden.