28. November 2014

Pladoyer für eine neue Newsform

Mittlerweile ist Konsens: Der Artikel (unterteilt in Titel, Lead, Bild, Text) hat ausgedient. Zum Glück. Es ist nur logisch, dass sich diese rigide Form nicht für alle Geschichten gleich gut eignet. Ich schreibe gerne über Longforms, doch heute möcht ich mal überlegen, wie Kurzfutter in Zukunft aussehen könnte.

Mit Kurzfutter meine ich jene kurze News, die tagtäglich über sda reinflattert. Wir schauen uns das am besten anhand eines Beispiels an:

  • Titel
    Panzerfaust auf OSZE-Beobachter abgefeuert
  • Quelle
    sda/dpa bzw. in diesem Fall das Tagblatt.
  • Lead
    «
    OSZE-Mitarbeiter sind im Osten der Ukraine erneut unter Beschuss geraten. Beim Angriff mit einer Panzerfaust auf ein Fahrzeug mit drei Beobachtern sei niemand verletzt worden, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) mit.»
  • Textbeginn
    «Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch rund 50 Kilometer nordöstlich der Stadt Donezk [nahe der Stadt Shumy]. Nach OSZE-Angaben waren die Beobachter von ukrainischen Militärangehörigen begleitet worden.»
  • Bild
    Nicht angegeben (Newsportale ergänzen mit Symbolbild von OSZE Fahrzeug)

Stichwort: Strukturierte Daten

Ok, hier hat es eine Reihe von Hard Facts:

  1. Ort
    An der Grenze zu Shumy, 50km von Donezk:
    48°22’50.8″N 37°56’00.8″E
  2. Zeit
    26.11.14 (Uhrzeit nicht angegeben)
  3. Verletzte
    Keine
  4. Parteien
    OSZE, ukrainisches Militär, Unbekannt (Vermutung: Pro-russische Rebellen?)

Ergänzen wir diese Daten um eigene:

  1. Priorität
    sagen wir z.B. 3 von 5
  2. Kontext/Keywords
    Ukrainekonflikt, Beobachtermission (man könnte hier beliebig ins Detail gehen)
  3. Kategorie
    Bewaffneter Angriff

Zugegeben, das erfordert etwas Handarbeit, aber so viel ist das nicht, oder? Anhand der Keywords kann man dann ganz schicke Sachen produzieren, wie eine Karte:

Interaktive Karte

Beispiel wie das etwa aussehen könnte

Oder eine Timeline:

Timeline

Sehr rudimentär gebastelte Timeline

 

Information einordnen dank Technik

Ich mag Roger de Wecks Definition von Journalismus in 7 Schritten. Die Technik kann uns in diesem Beispiel bei Schritt 4 helfen:

  1. Information suchen
  2. Information prüfen
  3. Information überprüfen
  4. Information einordnen
  5. Information gewichten
  6. Information erklären
  7. ev. Information kommentieren

Mit strukturierten Daten (also maschinenlesbare Daten wie z.B. Datum, GPS-Koordinaten, Zahlen,…) ist es relativ einfach, Ereignisse eines Themas zu einem Wissensdossier zusammenzustellen.

Jede Meldung wird so eingebettet in einen breiten Kontext an bisher Geschehenem. Was da für mich auch dazugehört. Am Ende jedes Artikels eine Art «Infobox» über den Kontext. z.B. hier Wikipedia:

Hintergrund: Der Konflikt in der Ostukraine (auch Ukraine-Konflikt, Ukraine-Krise oder Krieg in der Ostukraine) ist eine Auseinandersetzung im Osten der Ukraine, die sich durch kleine, aber stetige Schritte der Eskalation ab Februar 2014 zu einem bewaffneten Konflikt ausweitete. Aufgrund der Eskalationen wurde der Konflikt spätestens ab August 2014 oft als Krieg benannt; dieser fand in den östlichen Gebieten der Ukraine zwischen von Russland unterstützten Milizen, russischen Truppen (von Moskau bestritten) und ukrainischen Truppen sowie Freiwilligenmilizen statt. Anfangs überschnitten sich die Ereignisse mit jenen der Krimkrise.

Dies könnte man noch viel weiter denken als nur Infobox, Karte oder Timeline – dies sind für mich so die offensichtlichsten Darstellungsformen.

Sowieso alles mega logisch und naheliegend? Find ich eigentlich auch. Warum macht man’s noch nicht so? Ideen?